This section contains answers to some of the questions most frequently asked about starting a business in your country of origin.

Do you live in Germany and are you thinking about setting up a business in your country of origin? Do you want to change your life and the development in your country of origin for the better?

We are here to support you! This FAQ contains answers to the questions most frequently asked about ‘Business Ideas for Development’. 

We support individuals who have been living and working in Germany for some time and wish to start a business in their country of origin. Not just any kind of business, but a business that contributes to sustainable development in the country of origin.

Applicants should already have a specific business idea in mind and intend to set up their own business in their country of origin within the coming months. 
We currently support start-ups in the following countries: 

  • Cameroon
  • Colombia
  • Ghana
  • India
  • Morocco
  • Nigeria
  • Serbia
  • Tunisia

Together with our experienced partners we offer advice and assistance to support entrepreneurs in starting their business –  from preparation to implementation. Our support starts in Germany and continues in the country of origin. The support we provide can vary considerably according to the business idea, the entrepreneur and the target country – it is tailored to your success. All ‘Business Ideas for Development’ laureates receive the following:

  • Individual support and coaching in Germany and in your country of origin
  • Financial assistance of EUR 5,000 to pay for specific measures and services before you start your business 
  • Additional financial assistance to carry out your market research
  • Support in finding investors and other useful business contacts
  • Networking with other business founders, business networks and business incubators

To find out if a business idea will really work in a certain target market and if it can grow sustainably in the long run, you need good local information and contacts. You need to talk to potential customers, competitors, suppliers, business partners, banks and perhaps even with the regulatory authorities. We advise entrepreneurs on conducting local market research and assist them on-site, e.g. by putting them in touch with important contact persons.

A business plan provides a framework for the efficient implementation of a business idea. It is mainly designed for the founder’s own purposes, since it helps to structure ideas and thoughts and makes them understandable to others. It also helps to identify potential risks and weaknesses before getting started, thus reducing the chance of failure. Together with the financial plan, the business plan will be central to your efforts to persuade a bank or potential business partners that your business idea is worth backing. We support founders in preparing a sound business plan.

We cannot provide start-up capital. The entrepreneurs we support must secure financing for their projects themselves. However, we do support founders in finding additional funding options. These vary from country to country. In general, they include loans, guarantees or state-backed funding schemes. 

To begin with, we support founders in gaining an overview of their financial situation and making a realistic assessment of their capital requirements. We also assist them with the next step of approaching banks and potential investors – mainly by advising and assisting them in writing a convincing business plan and a solid financing plan, but also by putting them in direct contact with the right people.

All the entrepreneurs we support also receive funding for specific costs and services, as well as the additional advice and assistance listed under the previous question.  

Currently we support start-ups in the following partner countries:

  • Cameroon
  • Colombia
  • Ghana
  • India
  • Morocco
  • Nigeria
  • Serbia
  • Tunisia

In African countries we work in cooperation with the project „MEET Africa“.

Generally, start-ups from all sectors and business segments can apply for assistance as part of our annual competition – whether they wish to implement a business idea in, for example, the education sector, in agriculture, or in IT. For us, the decisive factor is the development relevance of the idea: we only support start-ups whose businesses contribute to achieving the sustainable development goals of the agenda 2030. Our commitment and focus is on international development and our goal is to support start-ups that contribute to sustainable development in our partner countries.

We support start-ups for a period of 12 months. However, some of our competitions have a shorter or longer support period. If this is the case, it will be announced in the respective competition. 

We are currently unable to provide support for businesses after the start-up phase. However, all founders who we have supported in starting their business will remain in our alumnus network and will continue to benefit from opportunities to attend training and networking events.

People interested can submit their application directly to us as part of our annual competition. Dates and deadlines will be communicated on this website and through our network.

If you would like to take part in a call for applications, the first step is to apply in writing by completing our application form and submitting it together with a curriculum vitae and the relevant  supporting documents via mail. Applicants who convince us in their application and who meet our funding criteria will be invited to a pitch event, where we can meet each other in person. The pitch allows applicants to present their business ideas in detail and also to convince us of their suitability and entrepreneurial spirit. Only the best business ideas will be supported by us.

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zur Gründung eines Unternehmens in Ihrem Herkunftsland

Sie leben in Deutschland und spielen mit dem Gedanken, in Ihrem Herkunftsland ein eigenes Unternehmen zu gründen, mit dem Sie sich und Ihr Herkunftsland voranbringen möchten?

Wir unterstützen Sie dabei! 

Im Folgenden finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu unserem Angebot „Geschäftsideen für Entwicklung“.

Unser Angebot richtet sich an Menschen mit Migrationsgeschichte, die schon länger in Deutschland leben und arbeiten und in ihrem Herkunftsland ein Unternehmen gründen möchten. Nicht irgendein Unternehmen, sondern ein Unternehmen, das zur nachhaltigen Entwicklung im Herkunftsland beiträgt. 
Bewerber*innen sollten bereits eine konkrete Geschäftsidee haben. Sie sollten außerdem vorhaben, innerhalb der nächsten Monate ein Unternehmen in ihrem Herkunftsland zu gründen. 
Derzeit fördern wir Gründungen in den folgenden Ländern: 

  • Ghana
  • Indien
  • Kamerun
  • Kolumbien
  • Marokko
  • Nigeria 
  • Serbien 
  • Tunesien 

Gemeinsam mit erfahrenen Partnern beraten und begleiten wir sowohl in Deutschland als auch in unseren Partnerländern Gründer*innen vor und während der Unternehmensgründung. Je nach Geschäftsidee, Gründer*in und Land kann diese Unterstützung sehr unterschiedlich sein. Generell besteht sie aus Folgendem: 

  • Begleitung und Umsetzungscoaching in Deutschland und im Herkunftsland
  • Zuschuss von 5.000 Euro zur Finanzierung konkreter Maßnahmen und Dienstleistungen im Vorfeld der Unternehmensgründung Zusätzlicher finanzieller Zuschuss für die Marktexploration
  • Hilfe bei der Suche nach Investoren und anderen nützlichen Geschäftskontakten
  • Vernetzung mit anderen Unternehmensgründer*innen, Business-Netzwerken, Gründungszentren und Inkubatoren

Um herauszufinden, ob eine Geschäftsidee in einem bestimmten Zielmarkt tatsächlich und auch langfristig erfolgreich sein kann, braucht man Informationen und gute Kontakte vor Ort. Man muss mit potenziellen Kunden, Konkurrenten, Lieferanten, möglichen Geschäftspartnern, Banken und vielleicht auch mit Regulierungsbehörden sprechen. Wir beraten Unternehmensgründer*innen bei ihrer Marktexploration und begleiten sie vor Ort, indem wir z.B. wichtige Kontakte herstellen.

Der Businessplan ist der Fahrplan für eine effiziente Umsetzung des Geschäftsvorhabens. Man erstellt ihn in erster Linie für sich selbst. Er hilft, Ideen und Gedanken zu strukturieren und anderen verständlich zu machen. Er hilft auch, mögliche Risiken und Schwachstellen schon vor dem Start zu erkennen und so Fehlschläge zu vermeiden. Zusammen mit der Finanzplanung ist ein Businessplan außerdem die Grundlage, um mögliche Geschäftspartner oder eine Bank von seiner Geschäftsidee zu überzeugen. Wir unterstützen Unternehmensgründer*innen dabei, einen soliden Businessplan zu erstellen. 

Wir können Unternehmensgründer*innen kein Startkapital zur Verfügung stellen. Die Startfinanzierung für ihr Unternehmen muss von den Gründer*innen selbst kommen. Wir unterstützen Gründer*innen jedoch dabei, geeignete zusätzliche Finanzierungsmöglichkeiten zu finden. Je nach Land gibt es hier sehr unterschiedliche Angebote, etwa in Form von Krediten, Bürgschaften oder staatlichen Förderprogrammen. 

Zunächst unterstützen wir Gründer*innen dabei, sich einen Überblick über ihre finanzielle Situation zu verschaffen und ihren Kapitalbedarf realistisch zu ermitteln. Wir sind auch für sie da, wenn sie im nächsten Schritt mit Banken und möglichen Investoren ins Gespräch kommen möchten. In erster Linie, indem wir sie bei der Erstellung eines überzeugenden Businessplans und einer soliden Finanzplanung beraten und begleiten, aber auch, indem wir Kontakte herstellen.
Alle von uns ausgewählten Gründer*innen erhalten zudem finanzielle Zuschüsse zur Finanzierung konkreter Maßnahmen und Dienstleistungen im Vorfeld der Unternehmensgründung sowie die bereits oben genannten Leistungen.  

Derzeit unterstützen wir Unternehmensgründungen in folgenden Partnerländern:

  • Ghana
  • Indien
  • Kamerun
  • Kolumbien
  • Marokko
  • Nigeria
  • Serbien
  • Tunesien

In den afrikanischen Ländern arbeiten wir mit Frankreich im Rahmen des Projekts „MEET Africa“ zusammen.

Über diese Länder hinaus können wir derzeit leider keine Unternehmensgründungen in weiteren Ländern fördern. Wenn sich Ihr Herkunftsland also nicht unter unseren Partnerländern befinde, lohnt sich eine Kontaktaufnahme oder eine Bewerbung bei unseren Ausschreibungen nicht. 

Im Rahmen unserer jährlichen Ausschreibung können sich Gründer*innen aus allen Branchen und Geschäftsbereichen für eine Förderung bewerben. Dabei ist es nicht wichtig, ob die Geschäftsidee etwa im Bildungssektor, in der Landwirtschaft oder im IT-Bereich angesiedelt ist. Ausschlaggebend ist für uns die Frage, ob bzw. inwieweit das zu gründende Unternehmen zur Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Agenda 2030 beiträgt.
Da wir einen entwicklungspolitischen Auftrag haben, können wir nur Gründungen fördern, die zur nachhaltigen Entwicklung in unseren Partnerländern beitragen.

Wir fördern „Gründer*innen in der Regel über einen Zeitraum von 12 Monaten. Es gibt jedoch auch Ausschreibungen mit kürzerer oder längerer Laufzeit. Ist dies der Fall, steht es in der jeweiligen Ausschreibung.

Derzeit haben wir keine Unterstützungsangebote für die Phase nach der Gründung. Als “Alumnus” bleiben jedoch alle Gründer*innen, die wir begleitet haben, in unserem Netzwerk und können davon profitieren in dem sie weiterhin an Trainingsangeboten sowie Netzwerk-Veranstaltungen teilnehmen können.

Gründungsinteressierte können sich über unsere jährliche Ausschreibung bewerben. Termine werden auf dieser Internetseite und über unsere Kontaktnetzwerke bekannt gegeben.

Gründungsinteressierte bewerben sich zunächst schriftlich, indem Sie ein Bewerbungsformular mit verschiedenen Fragen ausfüllen und zusammen mit einem Lebenslauf und gegebenenfalls weiteren notwendigen Dokumenten elektronisch an uns schicken. Die Bewerber*innen, deren Unterlagen uns überzeugen und die unsere Förderkriterien erfüllen, laden wir zu einem Pitch und persönlichen Kennenlernen ein. Der Pitch gibt den zukünftigen Unternehmer*innen die Möglichkeit, ihre Geschäftsideen nochmal ausführlicher vorzustellen und uns auch von ihrer Person und ihrem Unternehmergeist zu überzeugen. Nur die besten Geschäftsideen werden von uns gefördert.